Schienenstegdämpfer

Schrey & Veit Schienenstegdämpfer

Effektiver Schallschutz beginnt am Gleis

Schwingungen stoppen, Schall verhindern – das ist das Arbeitsprinzip von Schrey & Veit Schienenstegdämpfern VICON AMSA. Der Schienenstegdämpfer wird zwischen den Schwellen direkt an der Schiene montiert. Versetzt ein Zug die Schiene in Schwingung, vermindert der Schienenstegdämpfer die Bewegungen und damit den abgestrahlten Schall. Nicht nur am „Schienensteg“ – die gesamte Schiene wird bedämpft.

Vorsicht: Leise!

Schrey & Veit Schienenstegdämpfer VICON AMSA werden im Labor ausgelegt und in der Praxis auf ihre Wirkung überprüft. Sie sind so effektiv, dass der Unterschied direkt hörbar ist. Auch das „Singen“ der Gleise entfällt, der Zug ist erst im letzten Moment wahrnehmbar. Der Western-Trick, indem ein Ohr auf das Gleis gelegt wird, um den herannahenden Zug zu erkennen, ist an Gleisen mit Schrey & Veit Schienenstegdämpfern nicht zu empfehlen.

Vorsicht: Unauffällig!

Auch wenn die Wirkung geringer ist: Im Vergleich zu den üblichen Lärmschutzwänden sind Schienenstegdämpfer VICON AMSA quasi unsichtbar. Die freie Sicht über die Bahnstrecke bleibt erhalten, keine hohen Metallwände versperren Ausblicke in die Umgebung. Besonders bei Bahnstrecken auf hohen Dämmen ist dieser Vorteil wichtig. Und: Auch den Fahrgästen wird das Tunnel-Feeling erspart – die vorbeiziehende Landschaft bleibt erlebbar.

Die Technik

Die Schienenstegdämpfer VICON AMSA arbeiten nach dem Prinzip des Masse-Feder-Systems. Hier führt Individualität zu hohen Leistungen: Die Gleisart wird bei der schwingungstechnischen Abstimmung berücksichtigt, entsprechend des Schienentyps wird die äußere Form angepasst. Durch den flächigen Kontakt kann die maximale Schwingungsenergie in den Schienenstegdämpfer eingeleitet werden.

Entwicklung, Test und Prüfung

Ist die äußere Form der Schienenstegdämpfer-Rückseite auf die Schienenform angepasst, wird der einzigartige Vorteil der Schrey & Veit Schienenstegdämpfer VICON AMSA ausgenutzt: Auf dem Schienenprüfstand wird die technische Performance individuell eingestellt, so dass die vorhandene Gleisart maximal bedämpft wird. Das Verhalten des Gleises wird dabei aus Vor-Ort-Messungen oder Simulationen, auch nach dem bekannten STARDAMP-Verfahren, bestimmt. Wichtiges Kriterium ist die Gleis-Abklingrate – englisch: Track Decay-Rate.

Dämpfer für alle Gleise

Die individuelle Bauweise der Schienenstegdämpfer VICON AMSA ermöglicht den Einsatz auf herkömmlichen Schottergleisen als auch der Festen Fahrbahn, wie sie auf Hochge­schwindig­keits­strecken genutzt wird. Auch Kombinationen mit anderen Maßnahmen wie z. B. niedrige Lärmschutzwände sind möglich – hohe, störende Lärmschutzwände können so intelligent ersetzt werden.

Zulassungen und Anerkennung der Wirksamkeit

Alle Schrey & Veit Schienenstegdämpfer VICON AMSA werden unabhängigen Prüfungen unterzogen und sind, entsprechend den nationalen Vorschriften, bahntechnisch zugelassen und freigegeben. Auch die akustische Wirksamkeit wird, entsprechend den nationalen Anforderungen, durch unterschiedliche Messungen und/oder Prognoserechnung nachgewiesen. Weitere Informationen zu einzelnen Zulassungen finden Sie im Download-Center unter Zulassungen.

Weniger Verschleiß – weniger Kosten

Wird die Schienenschwingung durch Schienenstegdämpfer VICON AMSA gedämpft, reduziert sich oft auch die Riffelbildung. Das bedeutet weniger Verschleiß am Gleis und spart Instandhaltungskosten durch die verlängerte Schienen-Lebensdauer.

Immer öfter immer besser

Durch strengere Grenzwerte sind neue Schienenfahrzeuge leiser als alte – der Anteil des Fahrzeuges am Gesamtlärm nimmt stetig ab. Der Gleisanteil wird immer öfter dominant. Schienenstegdämpfer VICON AMSA wirken daher immer öfter immer besser. Auch die Umrüstung europäischer Güterwagen auf die „Flüsterbremse“ ändert dies nicht. Und: Im Gegensatz zu Maßnahme am Fahrzeug wird die Umgebung auch bei unveränderten Fahrzeugen entlastet. Ein wichtiger Vorteil beim „offenem Netzzugang“ in Europa.

Feuerschutz

Auch in schwer zugänglichen Gleisabschnitten, wie Tunnel und Einschnitte, sind Schienenstegdämpfer VICON AMSA im Einsatz. Hier wird der Reisekomfort durch das reduzierte Fahrzeug-Innengeräusch deutlich gesteigert. Aber: Anforderungen an Tunnel-Bauteile sind vielfach höher. Die Schienenstegdämpfer VICON AMSA sind daher aus schwer entflammbarem Material hergestellt und entsprechend geprüft.

Schrey & Veit Schienenstegdämpfer in Zahlen

Bei den mehr als 600.000 weltweit installierten Schienenstegdämpfern VICON AMSA wurden das Rollgeräusch um bis zu 6 dB reduziert.


Schienenstegdämpfer im Praxistest

Vielfach sind Schienenstegdämpfer VICON AMSA getestet und vermessen worden. Diverse Einflüsse konnten so bewertet werden. Ein Beispiel ist in dem Diagramm dargestellt: Befahren unterschiedliche Zugarten das Gleis, ergeben sich verschiedene Schallreduktionen, da auch das Fahrzeug zum Gesamtschall beiträgt. Die blaue Säule stellt den Schienenstegdämpfer VICON AMSA dar – die hohe Wirkung bei allen gemessenen Zugarten wird deutlich.

 

 

 

 

 

Quelle: Sieglitz/Czolbe: „Wirksamkeit von Schienenabsorbern“, Vortrag DAGA 2012, Prose AG

 

Zwei weitere Beispiele einer Metrostrecken in Perth (Australien) sind umfangreich dokumentiert. Neben dem Einbau im Tunnel (Verringerung Fahrzeug-Innengeräusche) ist auch eine offene Strecke ausgerüstet worden um die Anwohner zu entlasten. Neben dem eindrucksvollen Video sind alle Ergebnisse im Test Report (Englisch) nachzulesen.


Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.